| Familiengründung

Mr. Right und Miss Perfect

"Wie habt ihr euch kennengelernt" war in unserer Krabbelgruppe neulich eine Frage, die in die Runde geworfen wurde. Die Kennenlerngeschichten der verschiedenen Elternpaare waren so unterschiedlich wie sie selbst. Fernost, Kirche, Schule, Tinder.

Mr Right und Miss Perfect scheinen also überall anzutreffen zu sein - sogar bei Tinder. Und doch gibt es eine Vielzahl von Menschen, die immer wieder an den falschen Partner geraten. Egal wo und in wen ich mich verliebe - woher weiß ich denn, ob er/sie der/die Richtige ist?

"Mit der Zeit wirst du es merken", war einer der einfallslosen Ratschläge, die ich in meinem Leben bekommen habe. "Mit der Zeit" habe ich nämlich sechs Jahre meines Lebens einem Menschen gewidmet, der diese Zeit auf diese Art und Weise nicht hätte bekommen sollen.

Gibt es eine Möglichkeit herauszufinden, ob wir zueinander passen, ohne Jahre ins Land gehen lassen zu müssen?

Ich denke: Ja.

Zugegeben, ich lasse mich schnell begeistern. Auch für Menschen. Und in meiner Single-Zeit auch für Männer. Ich ließ mich ebenso schnell auch wieder "ent"-geistern, aber in den Zeiten des Höhenflugs der Verliebtheitsphase ging ich bereits alle Lebensschritte im Geiste durch: Wie sähe unser Pärchenalltag aus, unsere gemeinsamen "Auftritte" bei Geburtstagen, Hochzeiten und anderen Einladungen, wie könnte unsere Hochzeit aussehen und wie wäre dieser Mann wohl als Vater? Was würde unseren Alltag prägen?

Was die Vorstellung dabei färbte, waren die Charaktere der Männer, mit denen ich diesen Lebensweg in Gedanken durchging. Und den stellte ich anhand von gemeinsamen Erfahrungen und Erlebnissen fest. Ich zog Schlüsse aus seinem Gesagten und seinem Verhalten gegenüber mir, gegenüber Anderen. Und auch, wie sich dieses Verhalten änderte, je nach dem welche Situation vorlag. Auch Lebensgewohnheiten spielten eine Rolle. Die Studien- oder Berufswahl, die Hobbys und die Neigung zu bestimmten Aktionen.

Ich glaube am unverfänglichsten und besten kann man einen Menschen innerhalb eines Freundeskreises kennenlernen. Denn nirgends erlebt man einen Menschen so echt und vielseitig, wie in einer Gruppe von Menschen, die das Leben miteinander teilen. Ist er derjenige, der immer einlädt? Oder der, der immer als Letzter kommt? Bringt er immer das Fladenbrot mit, oder gibt es jedes Mal einen selbstgemachten Salat? Kommt er nur zu bestimmten Treffen, oder ist er bei jeder Aktion dabei - sei es was es wolle. Ist er laut und im Mittelpunkt oder lieber abseits und im vertrauten Zweiergespräch?

In einer Zeit in meinem Leben, in der ich gerade in niemanden verliebt war - das ist wichtig, sonst belügt man sich selbst ;) - habe ich mir mal eine Liste gemacht, mit Eigenschaften, die mir an meinem Mr Right wichtig sind.

Sowas wie: mutig, zuverlässig, ehrlich.

Und Dingen, mit denen ich unter keinen Umständen leben möchte: Dass er raucht, trinkt oder unter einer Sucht leidet, zum Beispiel.

Immer wenn ich verliebt war, habe ich mir diese Liste vorgenommen und abgeglichen, ob der Erwählte diesen Anforderungen entspricht. Ich habe das dann gern in Prozente umgerechnet. Manche erreichten nicht einmal 50 Prozent! Andere lagen bei um die 80. Mein Mann schaffte 100%.

Wichtig ist, ehrlich zu sich zu sein. Wenn wir verliebt sind, schauen wir schnell über Makel hinweg: Einen Raucher wollte ich nie - aber sonst ist er doch perfekt! Und das Rauchen kann man sich noch abgewöhnen... Das sind Sätze, die leicht fallen. Aber wir alle kennen Menschen, die oft einen starken Willen gezeigt und doch gescheitert sind - und Menschen, die sich gar nicht ändern wollen. Also, wenn er alles hat, aber raucht - dann ist er nunmal raus.

Denn No-Go's sind No-Go's. Indiskutabel. Daher denke ich, dass man im Vorfeld gerade bei diesem Punkt sehr gnädig sein muss. Was finden wir einfach nur "doof" und was ist etwas, mit dem wir wirklich, aus Überzeugung, nicht leben wollen? Wir selbst wissen genau,was an uns alles nicht perfekt ist- den einen oder andern Makel dürfen und müssen wir also in Kauf nehmen. "Doofe" Sachen haben auf der No-Go-Liste also nichts zu suchen. Sie ist reserviert für einige, wenige Dinge, mit denen wir unter keinen Umständen leben möchten.

Und was ist mit der Go-Liste? Wie entscheide ich, ob der potentielle Mr. Right den Punkt "mutig" erfüllt? Ich denke ein Mann muss nicht mit einem Bären gekämpft haben, um mutig zu sein. Vielleicht ist "sein" Mut das Sprechen vor Gruppen, obwohl es ihm nicht liegt. Vielleicht ist es das Überwinden von Höhenangst, das Widersprechen, obwohl er Harmonie liebt. Auch hier gilt, nicht zu hart sein: Wer acht mal Mut hatte und zwei Mal zurückgezogen hat, ist nicht gleich nicht mutig.

Andersherum müssen wir auch nicht zu großzügig sein. Wenn wir "mutig" auf die Go-Liste gesetzt haben, und dabei körperlichen Einsatz im Kopf hatten - etwa Bungeejumping oder Free-Climbing - dann müssen und sollten wir uns auch nicht damit zufrieden geben, wenn der von uns Erwählte "mutig" als das Springen vom Drei-Meter-Turm definiert.


So hilfreich diese Go- und No-Go-Liste ist: Wir alle werden uns ändern.

Ein Spruch, der viel Wahrheit birgt, lautet: "Männer heiraten Frauen und hoffen, dass sie sich niemals ändern werden. Frauen heiraten Männer und hoffen, dass sie sich noch grundlegend ändern werden."

Egal wie gut wir uns kennen und wie sorgfältig wir uns unseren Partner ausgesucht haben: In 15 Jahren kann alles wieder anders aussehen. Umzug, Arbeit, Schicksalsschläge, Kinder - das Leben bringt Veränderung mit sich und diese prägen uns. Als Individuum, als Paar.

Verlieben dürfen wir uns in Jeden. Doch nicht Jeder geht gut mit uns um. Und nicht Jeder sollte die Chance bekommen eine besondere Beziehung mit uns zu bekommen. Und nur Eine/r sollte unser ganzes Leben begleiten.... darum, wenn wir jemanden gefunden haben, der augenscheinlich gut zu uns passt - dann dürfen wir immer eine Beziehung eingehen. Bevor diese jedoch für immer gelten soll, sollten wir sie nach einer Weile nochmals prüfen. Wie machen wir das? Damit wollen wir uns nächste Woche im Rahmen der Reihe „Familienplanung“ beschäftigen.

  1. Single sein; wertvolle Jahre
  2. Mr. Right und Miss Perfect
  3. Heiraten: Drum prüfe wer sich ewig bindet
  4. Vernunft vs. Wunsch: Der richtige Zeitpunkt
  5. Kinderwunsch: wie wird man schwanger?
  6. Das Kind in meinem Bauch: Schwangerschaft
  7. Wehen und Geburt
  8. Babys erstes Jahr
Familiengründung
Kostbar

Kostbar

Weiblich, Achtundzwanzig, Ehefrau, Mutter, Freundin. Literaturwissenschaftlerin mit einem großen Herzen für (Gottes) Worte und junge Menschen, Familien und andere Kostbarkeiten.

Schreibe mir